Der Weg zum erfolgreichen Newsletter

Newsletter gehören mittlerweile zu den Standards des Onlinemarketings. Um den Eigenen aus der Flut an Informationen herauszuheben, ist jedoch mehr als nur ein erstklassiger Inhalt nötig. Was Sie hierbei beachten sollten und in welchen Bereichen viele Newsletter noch Verbesserungspotential haben, soll im Folgenden kurz umrissen werden.

Newsletter dienen nicht nur dazu Kunden über aktuelle Ereignisse des Unternehmens zu informieren. Gut gestaltete Newsletter können Kunden begeistern und nachhaltig binden. Unabhängig vom Inhalt des Newsletters, gilt es schon im Vorfeld handwerkliche Fehler zu vermeiden, die Kunden vom Lesen des Newsletter abhalten könnten.

Zwischen Aufmerksamkeit und Aufdringlichkeit
Zuerst müssen Sie dafür Sorgen, dass der Kunde den Newsletter wahrnimmt. Man sollte bei der Gestaltung versuchen Aufmerksamkeit zu wecken, ohne aufdringlich zu wirken.

Dafür eignen sich dezente Hinweise, wie Anmeldeformulare, auf der Website.

Diese können beispielsweise unter Artikeln oder im Footer erscheinen.

Aussagen über die Themengebiete oder die Häufigkeit der Veröffentlichung fördern das Interesse der Kunden.

Inhalt ist nicht alles
Im nächsten Schritt sollten Sie festlegen, wie oft ein Newsletter veröffentlicht wird. Erscheint er zu oft, fühlen sich Abonnenten schnell gestört und melden sich ab. Kommt er jedoch zu selten, verlieren Abonnenten den Newsletter schnell aus dem Gedächtnis.
Ein gutes Mittelmaß sollte eingehalten werden. Das kann wöchentlich, alle zwei Wochen oder nur einmal im Monat sein.
Neben der Häufigkeit spielt auch der Zeitpunkt der Veröffentlichung eine wichtige Rolle.

So sind zum Beispiel die späten Vormittagsstunden und die frühen Nachmittagsstunden besonders „klickaktiv“, weil hier der Großteil anderer E-Mails schon abgearbeitet sind.

 

Neben der Häufigkeit spielt eine aussagekräftige Betreffzeile eine wichtige Rolle.

Studien zeigen, dass 33% der E-Mails nur aufgrund des Betreffs geöffnet werden.

Ein Betreff wie „Newsletter März 2014“ ist weniger geeignet, um Aufmerksamkeit zu wecken.

Variieren Sie lieber den Betreff und suchen Sie ausdrucksstarke Headlines.
Die erste Nachricht des Newsletters sollte immer die Wichtigste oder Interessanteste sein.
Ebenfalls wichtig ist ein Inhaltsverzeichnis, das den Leser schnell zu den für ihn interessanten Inhalten führt.

Das Auge liest mit
Lockern Sie mit Bildern oder Grafiken den Text gezielt auf. Optische Akzente sind gerade für längere Newsletter unverzichtbar. Seit ein paar Jahren spielen Smartphones und Tablets eine immer wichtigere Rolle.

Inzwischen wird jede zweite E-Mail auf mobilen Geräten geöffnet. Ist der Newsletter für diese Geräte nicht optimiert, wird er bis zur Unlesbarkeit zersplittert, Grafiken und Bilder verschieben sich oder werden nicht angezeigt. Außerdem sind bestimmte Formate wie z.B. Flash für die meisten Geräte nicht geeignet.


Selbstverständlich bietet GKMB für die Optimierung, das Erstellen und das Einbinden von Newslettern entsprechende Module an.
Eine Übersicht aller Module finden Sie in unserem aktuellen Katalog „Servicemodule“.

Das Team von GKMB steht Ihnen für Ihre Fragen rund um das Thema „Newsletter“ gern zur Verfügung.

Autor: Sascha Brösemann     Thema: Newsletter, Allgemeine Tipps für Autoren und Redakteure, Apps und mobile Anwendungen, Social Media

G.K.M.B. GmbH

Lutherstraße 1, 75196 Nöttingen

Support.

Mo bis Fr von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Telefon: +49 7232 / 37 23 55

Fax: +49 7232 / 37 23 57

Anwendungstipp.

Wir geben Ihnen praktische Hilfe bei der Verbesserung Ihrer Services für Ihre Kunden und Mitglieder. Anmelden.

GKMB Newsletter.

Wir informieren Sie über unsere aktuellen Angebote, Aktionen und neue Entwicklungen. Anmelden.

Kundenkommentare.

Was unsere Kunden sagen

Erst einmal vielen Dank für die ganze Arbeit, sieht wirklich toll aus.

Erst einmal vielen Dank für die ganze Arbeit, sieht wirklich toll aus.

Peter Butt, Golfverband Niedersachsen-Bremen